Ricote

So richtig heimwärts wollen wir wohl noch nicht, mischen unserem Nord-Kurs noch ein bißchen West bei und folgen von Murcia aus 50 Kilometer dem Lauf des Río Segura durch von schroffen Bergen flankierte grün-gelbe Oasen ins Valle de Ricote.

Blick ins Tal von Ricote

Wir verbringen drei Tage am Rande des Dorfes Ricote, das zwar dem Tal, in dem auch andere Orte liegen, den Namen gibt, aber auf einem Hochplateau darüber liegt. Bei frühlingshaften Temperaturen ist mal wieder Wanderzeit.

Weg durch, …
… und Blick über Zitronenhaine.
Grün-gelb-blaue Tage in Ricote
Nicht alles grünt und blüht: karge Berglandschaft.

Eindrucksvoll, anstrengend und wunderschön ist unsere heutige Wanderung durch die Berge der Sierra de Ricote.

Hübsche Frau und steinige Wege …
… mit tollen Aussichten, …
… u.a. auf den Stausee von Ojós …
… und auf Ricote (rechts der Wohnmobil-Stellplatz).

Herrliche Natur hier in der Provinz Murcia. Und bei soviel Grün summt und flattert es natürlich auch überall, Bienen und Schmetterlinge bevölkern die Obstplantagen und Taubenschwärme Dorf und Umgebung. Nur, daß diese gar nicht natürlich aussehen. Fast alle Tauben hier sind bemalt! Spaniens Nationalfarben scheinen besonders beliebt. Ein spezielles Hobby der Dörfler?

Keine Palomas blancas in Ricote

Schlafplatz: Da möchten wir uns am liebsten persönlich beim Bürgermeister bedanken. Am Dorfrand, inmitten von Natur und Bergpanorama, hält Ricote einen kostenfreien Stellplatz für Wohnmobile bereit, inklusive Trinkwasser und Entsorgungsmöglichkeiten. Ein echter Wohlfühlort.

Kommt auf unsere Lieblingsschlafplatzliste …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.