Guadix

Von Granada aus, setzen wir unsere Reise in Richtung Osten fort. Am Nordrand der Sierra Nevada entlang, rechter Hand die imposanten schneebedeckten Berge, fahren wir 60 landschaftlich reizvolle Kilometer bis zum Städtchen Guadix.

Landschaft und Sierra Nevada

Unser Besichtigungsdrang ist offensichtlich noch nicht gestillt und so gönnen wir uns einen nachmittäglichen Stadtrundgang. Der Stadt wirbt mit Monumenten aus römischer, maurischer und mittelalterlicher Zeit, doch nur wenige Straßenzüge um die Kathedrale herum sind aufgehübscht, die meisten Baudenkmäler des Ortes sind dem Verfall überlassen.

Kathedrale im Abendlicht
Plaza de las Palomas
Saniert: Altstadtgasse
Baustelle: Palacio de Peñaflor

Déjà-vu: Menschen, die in Höhlen leben. In der Navarra sind uns in den Berg gehauene Behausungen begegnet und in Granadas Stadtteil Sacromonte ebenso. In Guadix und Umgebung finden wir viele Portale vor und Schornsteine auf Hügeln. Tolkiens Inspiration für Hobbithöhlen im Auenland?

Stadtteil mit Wohnhöhlen
Ist Bilbo zu Hause?

Schlafplatz: große triste Asphaltfläche mit Hinterhofflair, immerhin „Aussich op d’r Dom“ und kostenlose Ver- und Entsorgungsmöglichkeit

Parkplatz in Guadix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.