Immer noch in Fuseta

Ein paar Tage bleiben wir noch in Fuseta und in Portugal. Irgendwann müssen wir zwar los, da wir zu Weihnachten und Silvester in Malaga sein wollen, wo uns Leona und gute Freunde besuchen, aber zur Zeit gefällt uns das „Abhängen“ an der Algarve noch ganz gut. So schaffe ich es, zum ersten Mal seit vielen Jahren, ein gutes dickes Buch (Steffen Kopetzkys „Risiko“ – Danke für die Leihgabe Brudi!) in wenigen Tagen zu lesen. Auch die monatlichen Markt- und Flohmarkttage lassen wir uns nicht entgehen. Der Rest ist angenehmer Alltag (Einkaufen, Kochen, Waschen, ein bißchen Arbeit, Spaziergänge…) unter blauem Himmel.

Strandspaziergang bei Ebbe

Apropos blauer Himmel. Das Wetterglück bleibt uns weiterhin hold. Ein heftiges Gewitter letzten Montag, ansonsten ist der Algarve-Winter ein farbenfroher Frühling. Die Abende und Nächte sind zwar meist kühl, doch tagsüber wagen sich manche Menschen sogar ins Wasser.

Badefreuden im Dezember
Mir reicht ein Fußbad

Doch das war’s dann auch an diesem bequemen Ort. Ab morgen wollen wir wieder auf Achse(n) sein. Es ist schön, zwei Wochen irgendwo anzukommen, zu wissen, wo man einkaufen oder seinen Kaffee trinken kann, die reichlich vorhandene Natur zu genießen oder einfach mal „nichts“ zu tun. Aber jetzt wollen wir wieder fahren, gucken, wie es anderswo aussieht. Und bei „Nuno’s“ legen sie mir auch nächstes Jahr wieder ein leckere Dorade auf den Grill…

Tja, da haben wir die letzten zwei Wochen verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.