Nach Asturien (Ribadesella)

Nach zwei sonnigen Tagen am Meer, „nutzen“ wir den nächsten Regentag und fahren weiter Richtung Westen. Die Autobahn entlang der Küste ist kostenlos und leer und so kommen wir bequem und schnell voran. Kantabrien sehen wir leider nur durch unsere Scheiben, aber wir klappern ja nicht Provinzen ab und die Hauptstadt Santander haben wir ja im vorletzten Herbst erst besucht.

Unsere Zielvorgabe für diesen Tag: ein Wohnmobil-Stellplatz mit Ver- und Entsorgungsmöglichkeit, ein Supermarkt, eine Tankstelle und Nähe zu den Bergen Asturiens. Das alles kombiniert mit einem netten Städtchen am Meer finden wir in Ribadesella, ungefähr 230 Kilometer von unserem Ausgangsort an der baskischen Küste entfernt.

Im Hafen von Ribadesella

Nach Einkauf, Tanken und Auto-Abstellen oberhalb des Ortes, verbringen wir Nachmittag und Abend in der kleinen Hafenstadt, die sich an beiden Ufern des Flusses Sella Richtung Meer ausbreitet. Die Natur hat einen geschützten Hafen für die Fischer geschaffen, gleichwohl mit Sandstränden in Stadtnähe auch den Badegast nicht vergessen.

Flussmündung – hinter Strand und Palme das Meer

Zum ersten Mal: Sidra (Apfelwein) in einer Sidrería, stilvoll vom spezialisierten Kellner, dem Escanciador, eingeschenkt, der auch das Nachschenken aus der Flasche (0,7l für 2,60 Euro!) vom Tisch des Gastes ungefragt übernimmt, sobald die Gläser annähernd leer sind. Die Kunst: die Flasche so hoch, das Glas so niedrig wie möglich halten, dann, mit stolzstarrem Blick geradeaus, den Rand des Glases treffen, damit sich das Aroma des Getränkes entfaltet. Das alles mit dem Rücken zum Gast, denn es spritzt natürlich so einiges daneben und ein Gutteil des Sidra befeuchtet Bürgersteig oder den gefliesten Boden der Bar.

Escanciador bei der Arbeit

Feuchter Boden ist heute egal, denn es nieselregnet seit Stunden und in dieser Feuchtigkeit stapfen wir auch bergan nach Hause. Doch trotz des Wetters und der Zeit auf der Straße: es war ein schöner Tag.

Schlafplatz: städtischer kostenloser Wohnmobil-Stellplatz in Ribadesella an Bahnhof (leise) und Straße (sehr laut) mit sehr viel Gefälle (Kochen kaum möglich); Frischwasser (Hahn ohne Gewinde) und Entsorgung vorhanden.

Stellplatz in Ribadesella – Foto vom nächsten Morgen (Zeitsprung!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.