¡Vamos!

Wir sind wieder auf der Straße, wieder unterwegs in unserem rollenden Zuhause. Das fühlt sich, trotz des Abschieds von den Lieben daheim, sehr gut an. Nur dem Wetter weinen wir, selbst wenn die Prognosen für unser Ziel, die Biskaya, auch nicht toll sind, keine Träne nach.

Aufbruch im Regen

Frankreich wollen wir, damit wir möglichst viel Zeit im Norden Spaniens und Portugals verbringen können, bevor es uns vielleicht dort zu kühl und feucht wird, zügig mautfrei durchqueren.

Durch die Ardennen und die Champagne, vorbei an Sedan, Reims und Troyes schaffen wir es in acht langen Stunden bei Regen und stetem Gegen- oder Seitenwind bis Chaource.

Wir lieben Käsedörfer und ihre Produkte.

Auf dem ortsnahen Wohnmobil-Stellplatz können wir unser Auto mit Glück noch zwischen andere Mobile quetschen. Hoffentlich kommen wir hier morgen wieder raus.

Die abendliche Enge auf dem Stellplatz in Chaource…
… ist morgens für Langschläfer kein Problem.

Schlafplatz: Wohnmobil-Stellplatz in Chaource, schön und ruhig am Ortsrand gelegen, teils Schotter, teils Rasen, eigene beleuchtete Boulebahn (!). Übernachtung kostenlos, 100 Liter Wasser kosten zwei Euro. Ortsmitte mit Einkaufsmöglichkeiten, drei Bars und zwei Restaurants wenige Gehminuten entfernt.

Abendspaziergang (ohne Regen) durch Chaource

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.