Mittelgebirge, erster Teil

Sonntagmittag verlassen wir, dank nicht-stattgefundener Aftershowparties um uns herum, ausgeruht den Festivalort im Schwarzwald. Wenn wir am Montag in Viernheim sein wollen, könnten wir uns im Pfälzer Wald etwas umgucken und an der Deutschen Weinstraße übernachten. Doch der Tag wird nicht toll: volle Straßen, Nieselregen und kaum ein Ort ohne Baustelle machen die Reise beschwerlich. Und wie schon im Elsaß scheinen die touristischen Weinorte keinen Wert auf Reisemobiltourismus zu legen. Stellplätze sind verschwunden oder kosten, ohne entsprechende Gegenleistung, sehr viel Geld, meist sogar mehr als Campingplätze.

Schlafplatz: Wir übernachten auf dem Parkplatz des Freibades in Neustadt an der Weinstraße. Kostet und bietet, außer manch kritischem Blick eines Anwohners, nichts.

Recht früh machen wir uns am Montag auf nach Viernheim und kommen natürlich nicht um die üblichen Staus in der Region Mannheim-Ludwigshafen herum. Vergeblich gestaut. Nur der Chef der Werkstatt kennt sich aus und weiß, was wo am Lager ist. Der Chef ist seit heute im Urlaub. Ich hätte ja vorher anrufen können… Na, dann ein anderes Mal, es war ja kein wirklicher Umweg.

Die Rheinebene liegt hinter uns, jetzt klettern wir in den Odenwald. Wir könnten ihn südlich über die Autobahn in einer knappen Stunde umfahren, wählen aber, wie fast immer, die kurvenreichen kleinen Straßen durch Berg und Tal. Wir haben ja keine Eile. Doch genau wie gestern schmückt sich jedes Dorf mit einer Baustelle auf seiner Durchgangsstraße. Wurden in Brüssel oder Berlin gerade Fördermittel für den Straßenbau ausgeschüttet?

Nächste Frage. Sind auf deutschen Landstraßen Parkplätze unüblich? Ich bin in den vergangenen 30 Jahren beruflich viel durch Deutschland gereist, meist auf Autobahnen, habe dem Thema nie Beachtung geschenkt. Jetzt, da wir uns mal ein Brot schmieren oder eine Zigarette rauchen wollen, fällt auf: in einem Land, das nie zum Stillstand kommt, gibt es wohl auch keine Plätze für eine Pause. Es sei denn, man parkt vor den Orten, an denen Menschen endlich zur Ruhe kommen.

Pause im Odenwald am Friedhof eines kleinen Dorfes

Am nordöstlichen Rand des Odenwalds finden wir in Hardheim einen angenehmen Platz zum Übernachten. Ein netter ruhiger Ort, der nach der Fahrerei des Tages einen Kurzbesuch lohnt.

Hardheim am Flüßchen Erfa
Schloß und Kirche in Hardheim

Schlafplatz: Kostenloser Wohnmobil-Stellplatz am Ortsrand von Hardheim. Petanquetaugliches Gelände, Ver- und Entsorgungseinrichtung vorhanden.

Stellplatz in Hardheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.