Besançon

Das Wetter bleibt wechselhaft. Wir auch, wechseln vom ruhigen Dorf an der Saône in die quirlige Stadt am Doubs. Besançon ist eine alte junggebliebene Stadt und einen Besuch wert, zumal dieser für uns Reisemobilisten sehr bequem ist, da wir unser Fahrzeug wenige Meter vom Zentrum entfernt, direkt am Fluß, abstellen dürfen.

Blick vom Parkplatz nach links (Richtung Centre Ville)…
…und nach rechts.

Wir verbringen den Nachmittag in der großen Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, uns aber nur durch die Menge an „alten“ Häusern, nicht durch einzelne Bauten, beeindrucken kann.

Porte Noir und Kathedrale
Quai Vauban

Am Abend sind wir, zum ersten Mal seit wir Ende Juni die Costa Brava verlassen haben, zu faul und zu müde, uns zu bekochen. Da die örtliche Gastronomie auf Vegetarier überhaupt nicht eingestellt ist, gibt es heute Fastfood aus dem Wok.

Essen aus Pappe, Bier aus der Dose- lecker!

Schlafplatz: Parkplatz in Besançon, davon ein Teil für Wohnmobile reserviert. 7 Euro für 24 Stunden, Frischwasser kostet extra.

Schlafplatz am Fluß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.