Canal du Centre und Beaune

Von Digoin aus fahren wir eine kurze Strecke weiter nach Osten und machen Halt in Paray-le-Monial, einem bekannte Pilgerort in der Bourgogne. Soll sehr sehenswert sein, ist es aber nur ein bißchen, wie wir bei einem Stadtspaziergang feststellen. Ein imposanter Sakralbau, der, wie so oft in französischen Kleinststädten, arg überdimensioniert wirkt, ein paar alte Gassen. C’est tout.

Basilika Sacré-Coeur in Paray-le-Monial

Am Canal du Centre entlang wieder eine landschaftlich pittoreske Strecke. Wenige Kilometer vor Beaune finden wir in Écuisses einen kleinen Stellplatz wenige Meter vom Kanal entfernt und beenden hier den Tag.

Am Canal du Centre

Schlafplatz: Wohnmobil-Stellplatz der Gemeinde Écuisses. Ländlich und still.

Übernachten im Grünen in Écuisses

Nach kühler regnerischer Nacht, fahren wir noch eine Weile am Kanal entlang. Wieviel schöner alles ist, wenn ab und zu die Sonne zum Vorschein kommt.

Schleuse mit Schleusenwärterhaus am Canal du Centre

Heute also Visite in Beaune, neben Dijon früher Sitz der Herzöge der Bourgogne, und immer noch einen Kurzbesuch wert. Es ist ist heiß und schwül und dunkle Wolken drohen den ganzen Tag, lassen sich aber bis zum frühen Abend Zeit mit dem Wasserlassen. Glück gehabt.

Im Zentrum von Beaune
Hôtel-Dieu in Beaune

Schlafplatz: Offizieller Wohnmobil-Stellplatz (kostenlos), wenige Meter vom Stadtzentrum entfernt. Nicht schön, aber praktisch. Kein Foto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.