Ereignisreiche Rückkehr

Zurück in Spanien, genauer gesagt in Katalonien. Wir landen pünktlich um 17.30Uhr und werden von hochsommerlicher Temperatur empfangen. Doch das Wichtigste ist: unser Dreiachser steht unversehrt auf seinem Platz.

So, jetzt heißt es erst einmal Großeinkauf machen und dann möglichst schnell den heißen Kühlschrank mit Strom versorgen. Ein Supermarkt ist bald gefunden, doch beim Einräumen der Einkäufe trifft uns der Schlag: unser Auto ist voller Ameisen. Die kleinen Tierchen haben in großer Zahl unsere Abwesenheit genutzt, in unserem Vorratskeller (den Stauraum im Boden unseres Fahrzeugs) angebrochene Lebensmittelpackungen zu entdecken und natürlich auch den ein oder anderen Krümel abzutransportieren. Jetzt rächt es sich, daß wir keinen Staubsauger haben.

Wir steuern erneut den nahen ländlichen Campinglatz in Fornells an, der uns schon vor unserem Flug nach Aachen beherbergte. Unsere Laune ist mäßig. Kein kaltes Getränk, aber eine Unmenge Ameisen an Bord.

Heute riecht es nicht nach Schwein und, fast noch wichtiger, wir können an der Rezeption, die gleichzeitig Bar ist, kurz vor dem frühen Feierabend noch ein kaltes Bier erstehen. Wir lassen die Ameisen Ameisen sein und genießen die Abendstimmung.

Abendstimmung mit kaltem Bier

Am Nachbartisch lässt sich kurze Zeit später ein Paar nieder (unterwegs mit ausgewachsener Dogge im PKW mit Zelt), das sich wie wir über ein letztes kühles Bier von der Bar freut. Wir kommen ins Gespräch und bald darauf stehen warme Bierdosen und Weinflaschen, Knabbereien, Salat und ein Gaskocher mit Wok auf dem nun gemeinsamen Palettentisch. Ein nettes Nachtmahl, das zu früher Stunde vor unserem Wohnmobil endet. Wir verabreden für den nächsten Tag die gemeinsame Weiterfahrt, um an einem Stausee des Ebro, ca. 200km westlich von Girona, ein paar leckere Zander zu angeln und zu verspeisen.

Die Ameisen haben wir also erfolgreich verdrängt. Das Gleiche gelingt uns auch mit dem nächsten Problem, das sich mit einem leisen Dröhnen irgendwann in der Nacht im Fahrzeugboden offenbart: unsere Wasserpumpe hat sich „verabschiedet“. Also Weiterreise ohne fließendes Wasser, ohne Dusche, ohne Toiletten-Spülung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.